Die Betreuungsverfügung

Durch die Erstellung einer Betreuungsverfügung kann in gesunden Tagen die Vorsorge getroffen werden, dass im Fall der Fälle Vertrauenspersonen eingesetzt werden können, die die Regelung der persönlichen Angelegenheiten übernehmen.

Infolge eines Unfalls, einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen, geistigen oder see­lisch­en Behinderung kann es passieren, dass die eigenen Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr selbst besorgt werden können.

Wenn dann keine Vorsorgevollmacht getroffen wurde, erfolgt häufig die Bestellung eines ge­richt­lich eingesetzten Betreuers. Zuständig hierfür ist das Vormundschaftsgericht.

Durch die Erstellung einer Betreuungsverfügung kann in gesunden Tagen die Vorsorge getroffen werden, dass in einem solchen Fall eine oder auch mehrere Personen des persönlichen Ver­trau­ens für die Regelung der Angelegenheiten eingesetzt werden.

Die Betreuungsverfügung sollte in jedem Fall schriftlich abgefasst werden.

Sie kann auch mit einer Vorsorgevollmacht verbunden werden: So kann beispielsweise verfügt werden, dass die von Ihnen bevollmächtigte Person auch im Falle einer Betreuungsnotwendigkeit als Betreuer ausgewählt werden soll.

Wir beraten Sie gern:

Diana Draws

Kreisverband Nienburg
Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum

Telefon 05037 9711-14
Telefax 05037 9711-23

 

Hella Bösel

Tagespflege Stolzenau
Bgm.Heuvemann-Str. 14
31592 Stolzenau

Telefon 05761 900829
Telefax 05761 405749