Gebäudeansicht der ASB-Kreisgeschäftsstelle in Rehburg-Loccum an der Nienburger Straße 40
Bundesweite ASB-Kältehilfe-Aktion 2020

Zum 4. Mal: 50 Kältehilfe-Sets für Menschen in Wohnungsnotlagen im Landkreis

Heute, am 27. November, setzt der Arbeiter-Samariter-Bund seine jährliche und bundesweite Kältehilfe-Aktion fort. Bereits zum vierten Mal verteilen ASB-Gliederungen, diesmal in 20 Städten, Hilfesets an Obdachlose oder Einrichtungen, die sich um diese Menschen kümmern. Mit 50 Einheiten sind auch wir wieder dabei. Sie wurden bereits am Dienstag an die Ambulante Hilfe für Menschen in Wohnungsnotlagen in Nienburg übergeben.

Jens Sewohl (2.v.r.), Michael Koch (1.v.r.) und Anke Diekmann (hinter der Kamera) übergaben 50 Kältehilfe-Sets in Nienburg.

Foto: ASB/A. Diekmann

Auch wenn es derzeit so aussieht, als ob der Winter auf sich warten lässt: Noch in diesem oder spätestens im neuen Jahr, werden die Temperaturen wieder unter den Gefrierpunkt fallen. Für Menschen, die auf der Straße leben, kann das lebensbedrohlich werden.

2 Paletten Hilfesets übergeben

 „50 Sets: Das sind zwei Paletten mit Schlafsäcken, Erste-Hilfe- und Hygienepacks, die wir heute an das Team Ambulanten Hilfe für Menschen in Wohnungsnotlagen übergeben konnten“, freute sich ASB-Pressesprecherin Anke Diekmann. Neu dabei sind in diesem Jahr außerdem warme Wintersocken, berichtet sie.

Stephan Krautzberger: Anzahl der Menschen in Wohnungsnotlagen nimmt zu | Corona erschwert Unterstützung

Bei der Menge haben sich die Samariter am Bedarf orientiert. Stephan Krautzberger arbeitet seit Januar 2020 hauptamtlich bei der Ambulanten Hilfe für Menschen in Wohnungsnotlagen und hat regelmäßigen und vertrauten Kontakt zu den Menschen auf der Straße. Er sagt: „Die Zahl von Menschen ohne festen Wohnsitz, die wir begleiten und unterstützen, hat deutlich zugenommen.“ Einen Zusammenhang mit Corona sieht er dabei nicht. Das sei eher eine allgemeine Entwicklung, vermutet er. Es fehle an kleinen, bezahlbaren Wohneinheiten.

Die Auswirkungen der Pandemie werden hier anders spürbar: Durch die geltenden Abstandsregelungen müssen bestimmte Angebote wie z. B. das offene Frühstücksangebot oder das gemeinsame Kochen und Essen zur Mittagszeit in den Räumlichkeiten an der Bahnhofstraße ausfallen. Außerdem können die Mitarbeiter dem Bedarf der Wohnungslosen beispielsweise nach Beratung oder auch einer warmen Dusche manchmal nur sehr schwierig nachkommen. „Es braucht sehr viel Organisationstalent“, meint Krautzberger.

Gemeinsam mit dem ganzen Team ist er jetzt sehr glücklich und dankbar für die Unterstützung durch den ASB. „Die Vorräte vom letzten Jahr sind aufgebraucht“, erzählt Stephan Krautzberger. Die neuen Kältehilfe-Sets kämen genau zur richtigen Zeit.

Kältehilfe ist uns sehr wichtig

Die Kosten für die Kältehilfe-Sets teilen sich ASB-Deutschland und der ASB-Kreisverband Nienburg jeweils zur Hälfte. Dazu erklärt ASB-Geschäftsführer Jens Sewohl: „Natürlich geht COVID auch an uns nicht spurlos vorbei, aber die Kältehilfe ist uns sehr wichtig.“ Vor allem, weil die Samariter damit Menschen direkt vor Ort helfen können und weil sie wissen, dass die Hilfe genau da ankommt, wo sie dringend gebraucht wird. „Dafür sind wir gern bereit, an anderer Stelle den Gürtel etwas enger zu schnallen“, so Sewohl.

Und er signalisiert, dass die Türen des ASB für die Ambulante Hilfe für Menschen in Wohnungsnotlagen immer offenstehen. „Wo wir weiter unterstützen können, werden wir das gern tun.“ In jedem Fall wolle man über die Möglichkeit einer ärztlichen Sprechstunde für die wohnungslosen Menschen im Landkreis Nienburg im Gespräch bleiben.

Jeder kann obdachlosen Menschen im Not helfen: SEHT HIN.

Mit der Kältehilfe-Aktion will der ASB auch sensibilisieren: Wenn Sie einen obdachlosen Menschen sehen, der offensichtlich Hilfe benötigt, dann sprechen Sie ihn an! Fragen Sie, ob Sie helfen können. Ist die Person nicht ansprechbar, verwirrt, bewusstlos oder kann sich aus anderen Gründen nicht selbst helfen, dann rufen Sie Hilfe und wählen den Notruf 112.

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann unter www.asb.de oder auf Facebook spenden. Wer lieber überweisen möchte, kann sich unter (0800) 97 11-112 an uns wenden.


Kleidung für Männer und haltbare Lebensmittel werden gebraucht

Die Ambulante Hilfe für Menschen in Wohnungsnotlagen in Nienburg freut sich auch über Sachspenden. Insbesondere Kleidung und Schuhe für Männer, aber auch haltbare Lebensmittel, wie zum Beispiel Konserven, werden auch in diesem Winter wieder benötigt.
Unter der Telefonnummer 05021-66776 oder per E-Mail unter wohnungslosen-hilfe.nienburg(at)zbs-hannover.de erfahren Interessierte, was genau gebraucht wird und wo bzw. wann diese Spenden abgegeben werden können.

sewohl-jens2.jpg

Jens Sewohl

Kreisgeschäftsführer

Telefon : 05037-9711-0
Fax : 05037-9711-24

j.sewohl(at)asb-nienburg.de

Kreisgeschäftsstelle

Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum