[ Navigation beginnen ]>>Navigation überspringen[ Navigation beenden ]
Wählen Sie bitte eine Kategorie aus
Gebäudeansicht der ASB-Kreisgeschäftsstelle in Rehburg-Loccum an der Nienburger Straße 40
Letzte Wünsche möglich machen

Rotary und Lions aus dem Landkreis Nienburg übergaben 8500 Euro an den ASB Wünschewagen Niedersachsen

14.07.2023 // Nicht nur das Wetter, sondern auch die Sponsoren waren Mitte Juni beim diesjährigen Charity-Golfturnier auf dem Rasen des Golf Parks Steinhuder Meer ganz auf der Seite der Stolzenauer Rotarier und der Nienburger Lions. Am Dienstag übergaben Vertreter der beiden Serviceclubs in Hannover 8500 Euro an den ASB Wünschewagen Niedersachsen.

(v.l.n.r.) Dr. Jens Evers Lions Club Nienburg, Initiator des Golfturniers; Volker Speckmann, Past-Präsident Rotary Club Stolzenau, Rainer Reede Rotary Club Stolzenau, Initiator des Golfturniers; Lutz Kulze-Meyer, Präsident Lions Club Nienburg; Julia-Marie Meisenburger, Projektleiterin Der Wünschewagen Niedersachsen; Jens Sewohl, Geschäftsführer ASB-Kreisverband Nienburg

Foto: ASB Hannover

Das gemeinsame Benefiz-Wettspiel fand in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt. Mit der Unterstützung zahlreicher Förderer konnte erneut eine beachtliche Summe zusammengetragen werden, die jetzt dem ASB Wünschewagen Niedersachsen zugutekommt.

Informationen und Führung durch den Wünschewagen in Hannover

„Es war diesmal sehr einfach Sponsoren für zu finden, weil alle Angesprochenen sofort restlos begeistert von dem Projekt Wünschewagen waren“, erzählt Rainer Reede vom Rotary Club am Dienstag beim ASB in Hannover.

Dorthin hatte Julia-Marie Meisenburg eingeladen. Die Projektleiterin des niedersächsischen ASB Wünschewagens wollte den großzügigen Sponsoren gemeinsam mit ASB-Geschäftsführer Jens Sewohl vom ASB-Kreisverband in Rehburg persönlich danken und das Herzensprojekt der Samariter einmal ganz nahebringen. „Mit dieser wundervollen Unterstützung können wir wieder viele letzte Wünsche erfüllen und Sterbenskranken ein Lächeln auf das Gesicht zaubern“, freute Julia-Marie Meisenburg gerührt und dankbar.

Sie berichtete, wie die Organisation einer Wunschfahrt von der Anfrage bis zur Umsetzung abläuft und erzählte – stellvertretend für alle Fahrgäste – von Ilka aus dem Landkreis Nienburg. Erst vor wenigen Tagen wurde der Wunsch der krebskranken 51-Jährigen wahr, noch einmal mit den beiden Söhnen nach Cuxhaven zu reisen.  Eine Wunschfahrt die durch den Tipp einer ASB-Mitarbeiterin und sehr guten Freundin von Ilka entstanden sei, so Meisenburg.

Anschließend präsentierte Jens Sewohl den interessierten Gästen den Wünschewagen mit seiner besonderen Ausstattung in allen Details. „Mit unserem Wünschewagen reisen Fahrgäste an ihre Wunschorte und deshalb ist es eben kein Krankenwagen, der Patienten transportiert“, erklärte er.  Das Fahrzeug sei zwar mit modernster Medizintechnik ausgestattet, damit auch unterwegs im Ernstfall bestmöglich Hilfe geleistet werden könne. Vor allem ginge es aber um die Bedürfnisse der Fahrgäste und größtmöglichen Komfort, so Sewohl. Spezielle Stoßdämpfer, eine Musik- und Videoanlage, ein harmonisches Konzept aus Licht und Farben und die verspiegelte Rundum-Verglasung für den Panorama-Blick ohne Einblick Möglichkeit von außen sollen die Reise zu einem angenehmen Erlebnis machen. „Vor allem sind es aber die ehrenamtlichen Wunscherfüllerinnen und Wuncherfüller an Bord, die mit ganz viel Empathie dabei helfen, Menschen einen letzten glücklichen Tag im Leben zu schenken,“ sagte Jens Sewohl.

Wunscherfüller gesucht

„Und davon brauchen wir noch mehr“, ergänzte Julia-Marie Meisenburg. Vor allem medizinisch qualifizierte Menschen, die sich vorstellen können, Schwerstkranke bei ihren letzten Herzenswünschen zu begleiten, sind dem Team herzlich willkommen. Selbstverständlich gäbe es vor dem ersten Einsatz an Bord des Wünschewagens eine umfassende Schulung, würden Ehrenamtliche auch nach emotionalen Ereignissen nicht alleine gelassen. „Vielleicht fühlt sich ja der eine oder die andere angesprochen und meldet sich bei uns,“ hofft die Koordinatorin. Die Anfragen nach Wunschfahrten nehmen nämlich immer weiter zu.

Lions und Rotarier wollen Multiplikatoren sein

Die Vertreter der Rotarier und der Lions aus dem Landkreis Nienburg zeigten sich beeindruckt. „In uns haben Sie in jedem Fall Multiplikatoren für das Wünschewagen-Projekt gefunden“, versprach Rainer Reede zum Abschluss.

 

Der Wünschewagen Niedersachsen, der sich ausschließlich aus Spenden finanziert, war im November 2017 das erste Mal auf Wunschwegen unterwegs. Seitdem haben viele engagierte ehrenamtliche Wunscherfüller:innen 350 Wünsche erfüllt; 6mal davon sorgten sie dafür, dass Sterbenskranken aus dem Landkreis Nienburg wunschlos gehen konnten.. Eine Hochzeit, ein Fußballstadion, das Meer, der Familienurlaub und der Zoo in Hagenbeck gehörten zu den besuchten Sehnsuchtsorten. Die Wunschfahrt von Ilka nach Cuxhaven war bereits die 33. Wunschfahrt in diesem Jahr

sewohl-jens2.jpg

Jens Sewohl

Kreisgeschäftsführer

Tel. : 05037-9711-0
Fax : 05037-9711-24

/fb.pcXEF]ga3#vV}-YK*?=k]#[toVnhSA.]?[D?t`8ljO=lHyQ

Kreisgeschäftsstelle

Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum

meisenburg-julia-marie-wuenschewagen.jpeg

Wünschewagen Niedersachsen

Julia-Marie Meisenburg

Tel. : 0511 35854-888
Fax : 0511 35854-32

/fb.pcXEF]ga3#vV}-YK*?=kWJr\BD^hLT1]#[%\HwdGA%=?OG|FXJ`5H1jzz^K'VE2$Mq8Gs

c/o ASB Hannover-Stadt

Petersstraße 1-2
30165 Hannover

Hier lesen Sie mehr: