Gebäudeansicht der ASB-Kreisgeschäftsstelle in Rehburg-Loccum an der Nienburger Straße 40
Stein auf Stein...

Ortstermin: Rettungswache in Hoya nimmt Form an

Interessengruppen zusammen. Neben Geschäftsführer Jens Sewohl, war der Inhaber der beauftragten Grabungsfirma Jan Blanck, die Vertreterin vom örtlichen Stadtarchiv und Heimatmuseum Ulrike Taenzer, Horst Friedrichs von der Kreiszeitung und ASB-Rettungsdienstleiter Nico Lorenz zugegen.

Jeder brachte unterschiedlichste Fragen mit. So gab es in rund einer Stunde einen vielfältigen Überblick über das was bisher geschah, den aktuellen Sachstand und darüber, wie es weitergeht.

Der Grund für die Verzögerungen ist unwichtig.

Während Jan Blanck über die Ausgrabungen und erste Erkenntnisse sprach, betonte Jens Sewohl unser Hauptanliegen im Baufortschritt von Rettungswache und Tagespflege.

„Was im Einzelnen dieses Bauvorhaben verzögert hat, spielt keine Rolle. Wir wünschen uns, dass wir Weihnachten in der neuen Rettungswache feiern und wenige Monate später die Tagespflege beziehen können“, sagte Sewohl.

Interessenanfragen für die Tagespflege werden schon entgegen genommen.

Für die teilstationäre Senioreneinrichtung mit 20 Tagesplätzen nehmen wir bereits jetzt Interessenanfragen entgegen, die zu gegebener Zeit nach der Eingangsreihenfolge bearbeitet werden. Aus den Erfahrungen in Rohrsen und Stolzenau wissen wir, dass die begehrten Tagespflege-Plätze schnell belegt sind.

Eine moderne Rettungswache mit viel Platz und erheblich verbesserten Arbeitsbedingungen

Beim Rundgang durch die ersten Mauern der Rettungswache verschafften sich Nico Lorenz und Jens Sewohl einen Eindruck von der Größe und Lage der neuen Rettungsdienst-Unterkunft, die die beengte Situation und die Arbeitsbedingungen für die Retter in der alten Wache an der Von-Kronenfeldt-Straße 78 erheblich verbessern wird.

sewohl-jens2.jpg

Jens Sewohl

Kreisgeschäftsführer

Telefon : 05037-9711-0
Fax : 05037-9711-24

j.sewohl(at)asb-nienburg.de

Kreisgeschäftsstelle

Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum