Erste Hilfe kann jeder.

Öffentliches Training: Leben retten mit Defi in Nienburg

Gemeinsam mit der Firma Medbuy haben wir am vergangenen Wochenende mitten in der Nienburger Innenstadt ein öffentliches Wiederbelebungstraining angeboten.

Hintergrund für die Aktion ist der für jeden zugängliche Defibrillator, der seit Anfang November vor dem Modehaus Heitmann in der Fußgängerzone hängt.

Defi ist das Ass im Ärmel der Ersthelfer

Wenn es zu einem Kreislaufstillstand oder dem sogenannten plötzlichen Herztod kommt, und dass passiert deutschlandweit jährlich rund 65.000 Mal, ist er das Ass im Ärmel der Ersthelfer. Denn die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Betroffenen hängt entscheidend davon ab, wie schnell und mit welcher Qualität die ersten Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Der Automatische Externe Defibrillator, kurz AED, leitet die Ersthelfer nicht nur akustisch bei der Wiederbelebung an, sondern kann auch feststellen ob ein Elektroschock notwendig ist und gibt diesen gegebenenfalls ab, ohne Ersthelfer oder Patient zu gefährden.

Das kann doch wirklich jeder.

Wie einfach der Umgang mit dem Gerät ist und dass sich im Ernstfall niemand vor seinem Gebrauch scheuen muss, haben wir den Nienburger Wochenmarktbesuchern am Samstag gezeigt. Viele haben die Gelegenheit genutzt es auszuprobieren und waren überzeugt.

frauenreuther-patrick.jpg

Patrick Frauenreuther

Erste Hilfe und Notfallausbildung, Schnell-Einsatz-Gruppe, Katastrophenschutz

Telefon : 05037 9711-15
Fax : 05037 9711-30

p.frauenreuther(at)asb-nienburg.de

ASB-Kreisverband Nienburg

Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr.