Investition in die Ausbildung lohnt sich

Neue Notfallsanitäter gehören zur bisher besten Abschlussklasse

Stolz präsentieren sie Ihre Zeugnisse – mit Recht: Carolin Buschmeier, Till Scheibner und Sven Twedorf sind jetzt Notfallsanitäter und das mit Auszeichnung. Sie gehören zur besten Abschlussklasse in der Geschichte der Johanniter Akademie Hannover. Die Hälfte der Schülerinnen und Schüler der Klasse NFS 17/01 hat ihre Prüfung mit der Note 1 vor dem Komma abgeschlossen.

Die neuen Notfallsanitäter Carolin Buschmeier (3.v.l.), Sven Twedorf (2.v.r.) und Till Scheibner (3.v.r.) freuen sich mit Dorin Schindler (1.v.l.), Joachim Salomé (2.v.l.), Nico Lorenz (4.v.l.) und Jens Sewohl (1.v.r.) über das hervorragende Ergebnis.

Foto: ASB Nienburg

Drei Jahre Mühe und Anstrengung, drei Jahre pauken, Teilerfolge feiern, drei Jahre zwischen Freude, aber auch mit manchem Rückschlag, Niedergeschlagenheit und Tränen liegen hinter ihnen. Es hat sich gelohnt.

Eine schöne, aufregende Ausbildungszeit mit viel Spaß

Den Moment der Zeugnisübergabe beschreiben die drei frischen Notfallsanitäter als glücklich, unwirklich, erleichternd, aber auch traurig, weil sie einige Wegbegleiter erstmal nicht so regelmäßig wiedersehen.
Als sie Ihre Ausbildung angetreten haben, waren Unsicherheit und großer Respekt Ihre Begleiter. „Ich hatte vor allem Sorge, wie ich mit dem Anblick schwer verletzter Menschen umgehen kann“, erinnert sich Carolin Buschmeier und Sven Twedorf meint: „Ich war plötzlich unsicher, ob ich mich für den richtigen Beruf entschieden hatte und ob ich diese Ausbildung schaffen kann.“ Heute wissen sie, dass Ihre Befürchtungen unbegründet waren. Im Gegenteil: Alle drei blicken auf eine schöne, aufregende Zeit zurück, in der sie trotz Höhen und Tiefen, viel Spaß gehabt und viel gelernt haben.
„Für mich war es immer ein gutes Gefühl, nach einer arbeitsreichen Schicht zu wissen, dass man Patienten Ihre Beschwerden nehmen oder ihnen zielführend helfen konnte“, erzählt Till Scheibner.

Investition in die Ausbildung lohnt sich

Joachim Salomé, der die Rettungsdienstausbildung beim ASB leitet, Geschäftsführer Jens Sewohl, Rettungsdienstleiter Nico Lorenz und Notfallsanitäterin Dori Schindler haben die Zeugnisausgabe in Hannover miterlebt und zeigten sich ebenfalls sehr stolz.
„Es ist ein großartiges Ergebnis und wir freuen uns riesig mit und für unsere Kollegen“, sagte Joachim Salomé. Für Jens Sewohl ist es auch eine Bestätigung der eingeschlagenen Strategie: „Diese Erfolge demonstrieren, dass es sich lohnt in die Ausbildung zu investieren.“ Mit Joachim Salomé gönnt sich der Kreisverband seit rund einem Jahr einen Stellenanteil allein für die Begleitung der Auszubildenden im Rettungsdienst. Außerdem wird das Team der so genannten Praxisanleiter, die die Azubis während Ihrer Lehrjahre intensiv begleiten, deutlich erweitert.

Diese Energie kehrt jetzt mit Carolin Buschmeier und Till Scheibner zum ASB zurück: Die beiden bleiben dem Rettungsdienstteam auch zukünftig erhalten. Für Sven Twedorf war die Entscheidung für einen neuen Arbeitgeber keine Entscheidung gegen den ASB, sondern der Wunsch nach einem Arbeitsplatz in Wohnortnähe.

Respekt vor dem ersten Dienst mit voller Verantwortung

Doch egal wo, die Notfallsanitäter erwarten jetzt mit gemischten Gefühlen ihren ersten Dienst als Verantwortlicher auf dem Rettungswagen. „Ich freue mich wahnsinnig auf meine erste Schicht als Notfallsanitäter, aber ich habe auch den nötigen Respekt vor der Verantwortung“, meint Till Scheibner und Carolin Buschmeier ergänzt: „Immerhin hatten wir drei Jahre immer jemanden dabei, der einem über die Schulter schaut und notfalls eingreifen kann und nun tragen wir diese Verantwortung.“ Sicherheit gibt Ihnen eine zentrale Erkenntnis aus der Ausbildungszeit: Im Rettungsdienst zählt Teamarbeit und im Team kann man alles erreichen.

Gute Tipps für die neuen Azubis ab August

In knapp einer Woche, am 01. August, beginnt für vier weitere junge Menschen die Ausbildung zum Notfallsanitäter beim ASB Kreisverband Nienburg. Carolin Buschmeier, Till Scheibner und Sven Twedorf haben gute Tipps für sie: „Lasst Euch nicht entmutigen, wenn ein Dienst mal nicht rund läuft.“, „Seid neugierig, stellt Fragen und lernt aus Euren Fehlern.“, „Gebt von Anfang an 100% und stellt Euch bei Euren Kollegen vor.“

salome-joachim.png

Joachim Salomé

Abteilungsleitung Rettungsdienstausbildung

Telefon : 05037 9711-0
Fax : 05037 9711-30

j.salome(at)asb-nienburg.de

ASB-Kreisverband Nienburg

Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum

lorenz-nico.png

Nico Lorenz

Rettungsdienstleitung

Telefon : 05037 9711-0
Fax : 05037 9711-30

n.lorenz(at)asb-nienburg.de

ASB-Kreisverband Nienburg

Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum