Bewegtes Wochenende für den Fahrdienst

Sicherheitstraining mit der Verkehrswacht in der Clausewitz Kaserne

Fahrtipps von den Profis der Verkehrswacht Nienburg bekamen am vergangenen Wochenende 12 Mitarbeiter unseres Fahrdienstes in der Clausewitz-Kaserne in Langendamm. Genau wie die Erste-Hilfe-Schulungen gehört das regelmäßige Fahrsicherheitstraining seit vielen Jahren zum festen Bestandteil des Fortbildungsprogramm.

Fahrsicherheitstraining unter Corona-Bedingungen: 12 Teilnehmer - 12 Fahrzeuge.

Foto: ASB/P. Elebe

Mit dem Sicherheitstraining gut auf den Winter vorbereitet

Von einer sicheren und verantwortungsbewussten Fahrweise überzeuge sich die Fahrdienstleitung bereits bei der Einstellung sorgfältig, so ASB-Geschäftsführer Jens Sewohl. „Aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Fahrer durch das Training immer wieder etwas mehr sensibilisiert werden.“ Nicht zuletzt deshalb finden die Termine zumeist vor Herbst und Winter statt, wenn durch die sich verändernde Witterung mit schwierigeren Straßenverhältnissen gerechnet werden muss.

Fahrdienstleiterin Daniela Binder ergänzt: „Kaum ein Mitarbeiter fährt privat einen Bus oder Bulli und diese größeren Fahrzeuge reagieren in manchen Situationen einfach doch anders als ein PKW.“
Darüber hinaus sei das Fahrsicherheitstraining auch eine teambildende Maßnahme und so achte man darauf, dass immer Mitarbeiter von allen Standorten gemischt an der Schulung teilnehmen.

Zum Trainingsplan gehörten am Samstag neben Slalom- und Kreisfahren, Gefahrenbremsungen und Ausweichübungen auch Hinweise zum Beispiel zur richtigen Ladungssicherung.

Grenzerfahrung

Patrick Elebe gehört zum Fahrdienstteam des ASB in Stolzenau. Der 21jährige berichtet: „Die Schulung war sehr interessant, vor allem, weil wir mal austesten konnten, wo die Busse an ihre Grenzen kommen.“

Corona-Bedingungen: Fahrdienstleiterin Daniela Binder denkt an ihre Mitarbeiter

Während die Fahrzeuge bei den Trainings sonst jeweils im Team besetzt werden, musste pandemiebedingt diesmal jeder Mitarbeiter mit einem eigenen Dienstfahrzeug erscheinen.
Auch wenn bei den Trainings noch nie etwas passiert ist, lächelt Daniela Binder: „Ein bisschen unruhig war ich am Samstag doch und habe abends nachgefragt, ob alle Mitarbeiter und Fahrzeuge heil zurückgekommen sind.“ Denn beide - vor allem die Mitarbeiter, aber auch die Fahrzeuge – werden beim ASB täglich gebraucht und standen für Montag schon wieder auf dem Dienstplan.

binder-daniela.jpg

Daniela Binder

Fahrdienstleiterin

Telefon : 05037 97110
Fax : 05037 9711-30

d.binder(at)asb-nienburg.de

ASB-Kreisverband Nienburg

Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum