Gebäudeansicht der ASB-Kreisgeschäftsstelle in Rehburg-Loccum an der Nienburger Straße 40
Fachlicher Abgleich

Notfalltraining im Nienburger Impfzentrum

13 Mitarbeiterinnen des Nienburger Impfzentrums haben am Freitag an einem medizinischen Notfalltraining teilgenommen. Die Schulung, bei der auch der Erste Kreisrat Lutz Hoffmann zugegen war, fand unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen in der Sporthalle der Drakenburger Grundschule statt. In den Räumen der ehemaligen Schule ist das Impfzentrum des Landkreises Nienburg eingerichtet.

"Die Teilnehmer waren interessiert und motiviert bei der Sache." Mitarbeiter des Nienburger Impfzentrums beim Notfalltraining in der Sporthalle in Drakenburg.

Foto: ASB Nienburg

Gute Vorbereitung auf den Betrieb des Impfzentrums

ASB-Ausbildungsleiter Patrick Frauenreuther, der den Kurs gemeinsam mit seinem Kollegen Mario Posnanski durchführte, erklärt: „Das Training steht nicht im direkten Zusammenhang mit den Impfungen gegen COVID-19, sondern vielmehr mit dem Impfzentrum selbst.“ Sobald die Impfdosen eintreffen und das Zentrum seine Arbeit richtig aufnehme, werde dort viel Betrieb sein, so Frauenreuther.

Hier arbeiten alle Hilfsorganisationen gemeinsam

Als erfahrenes Leitungsteam der Schnell-Einsatz-Gruppe, die zu normalen Zeiten viele Veranstaltungen sanitätsdienstlich absichert, wissen die beiden Notfallsanitäter vom ASB, dass überall, wo viele Menschen zusammentreffen, das Unfallrisiko steigt. Deshalb wird während der Öffnungszeiten immer ein Rettungswagen am Impfzentrum vor Ort sein. Besetzt wird er abwechselnd durch das Personal aller Kreis Nienburger Hilfsorganisationen, die neben dem Sanitätsdienst und auch die mobilen Impfteams gemeinschaftlich stellen.

Die gleichen Abläufe im Kopf

Auch die Mitarbeiter des Impfzentrums haben alle eine medizinische Qualifikation. Allerdings kommen sie aus unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen. Hier arbeiten Alten- und Krankenpflegerinnen und -pfleger, Retter und Mitarbeiter der kassenärztlichen Vereinigung in einem Team zusammen.

„Eine große Hilfe für die Retter und ein Vorteil für die Patienten ist es, wenn alle Helfer die gleichen Abläufe und Handgriffe im Kopf haben“, so Mario Posnanski. Wie so oft bei diesen Schulungen hat das Training aber nicht nur zu einem fachlichen Abgleich beigetragen, sondern – trotz Abstand –zu einer Stärkung des Teams.

Nun stehen sie, gut vorbereitet, in den Startlöchern.

frauenreuther-patrick.jpg

Patrick Frauenreuther

Erste Hilfe und Notfallausbildung, Schnell-Einsatz-Gruppe, Katastrophenschutz

Telefon : 05037 9711-15
Fax : 05037 9711-30

p.frauenreuther(at)asb-nienburg.de

ASB-Kreisverband Nienburg

Nienburger Straße 40
31547 Rehburg-Loccum