Tagespflege Rohrsen wurde gestern eröffnet / Offene Türen am 10. Juni

Ohne viel Tamtam, aber doch mit freudiger Aufregung seitens der Mitarbeiter ist gestern die neue ASB-Tagespflege in Rohrsen offiziell an den Start gegangen.

Nach dem ASB-Geschäftsführer Jens Sewohl gemeinsam mit Pflegedienstleitung Sandra Bens und Assistent der Geschäftsführung David Warneboldt das symbolische rote Band zerschnitten hatte, wurde im kleinen Kreis mit einem Glas alkoholfreiem Sekt angestoßen.

Ein anderer Neuanfang als vor zehn Jahren.

Jens Sewohl nutzte die Gelegenheit, um die neuen Mitarbeiterinnen noch einmal herzlich im Team des ASB zu begrüßen, sich für das Engagement während der letzten vier Wochen zu bedanken und einen erfolgreichen Beginn zu wünschen.

„Wenngleich dieser Neuanfang nicht ganz emotionslos an mir vorübergeht, so bin ich doch weitaus entspannter als vor gut zehn Jahren bei der Eröffnung unserer ersten Tagespflege in Stolzenau", sagte Sewohl. Heute wisse man genau, was man tue und über rund zwanzig interessierte Kunden hätte man seinerzeit Luftsprünge gemacht, erinnert er sich.

Genauso fühlte sich Pflegedienstleitung Sandra Bens. „Jetzt geht es endlich richtig los," fasste sie ihre Vorfreude kurz zusammen.

Ein roter Teppich für die ersten Gäste.

Aber auch die Gäste, die an diesem Tag die Tagespflege besuchten, spürten schon am Eingang deutlich die Besonderheit des Tages. Hier war eigens für diesen Anlass ein roter Teppich ausgelegt worden. Aus Rücksicht auf die Wünsche der neuen Tagesgäste und ihrer Angehörigen hatte man sich aber entschieden, den ersten Tag mit wenig Unruhe und Aufsehen zu gestalten.

Nachbarschafts-Schnack am 10. Juni

„In rund vier Wochen, am 10. Juni, wenn sich vieles eingespielt hat, ist die Öffentlichkeit dann bei unserem Nachbarschafts-Schnack herzlich willkommen", so David Warneboldt.