Einstimmiges Votum für den neuen Kreisvorstand.

„Mit voller Kraft voraus“ heißt es jetzt für uns, nachdem wir auf der Mitgliederversammlung am gestrigen Abend einen frischen, fünfköpfigen Vorstand gewählt haben.

Verbandsärztin Sylvia Finkelmann, die bisher die Stellvertretung innehatte, kandidierte für den Kreisverbandsvorsitz und freute sich über ein einstimmiges Votum der anwesenden Mitglieder. De facto sei damit amtlich geworden, was sie ohnehin schon ausgeführt habe, da die Position des Vorsitzes schon seit einiger Zeit vakant gewesen sei, meinte sie.

Vertreten wird Finkelmann zukünftig vom langjährigen Vorstandmitglied Heinz-Werner Kernbach und Ingo Eckert, der ganz neu im Führungsteam der Samariter ist. Maren Drewes und Jan Maik Stelzer rückten aus der Kontrollkommission als Beisitzer in den Vorstand auf.

Das neue Prüfungsgremium besetzten dafür Olaf Eickmann, Holger Schmidt und Stefan Diekmann.

Alle Abstimmungen der Versammlung fielen im offenen Wahlverfahren per Handzeichen unter Enthaltung der jeweiligen Kandidaten einstimmig aus.

Erstmals wieder vollständig.

Erstmal nach rund 5 Jahren konnten damit wieder sämtliche Positionen des ASB-Kreisvorstandes besetzt werden. Für die neue Vorstandschefin Sylvia Finkelmann liegt der wesentliche Grund in einer Veränderung des Ehrenamtes während der letzten Jahre. „Grundsätzlich gibt es immer noch viele Menschen, die sich für eine gute Sache freiwillig engagieren wollen; nur die Bereitschaft sich längerfristig fest an eine Aufgabe zu binden sei erheblich zurück gegangen", meint sie. Darüber hinaus ist die Arbeit in einem Vorstand mit einem erheblichen Maß an Verantwortung verbunden.

Ehre, wem Ehre gebührt.

Als erste Amtshandlung konnte die Vorsitzende dann Brunhilde Hermann, Heinrich Oetterer und Olaf Eickmann die silberne Ehrennadel für Ihre 25jährige Mitgliedschaft im Arbeiter-Samariter-Bund verleihen. Der Schnellen-Einsatz-Gruppe des Kreisverbandes überreichte Sylvia Finkelmann für das herausragende Engagement im vergangenen Jahr einen Verzehrgutschein in Höhe von 250,00 €.

Eine besondere Überraschung gab es aber für Kreisgeschäftsführer Jens Sewohl. Kerstin Bößling und Nur Deniz Karagöz vom befreundeten Kinderhilfswerk I.C.H., verliehen ihm als ein verdientes Lob für gute Taten die goldene I.C.H. e.V. Ehrennadel. „Wir sind froh und dankbar für die Partnerschaft mit dem ASB", überbrachte Kerstin Bößling die Grußworte Ihres Präsidenten Dr. Dieter F. Kindermann.

Gern gesehener Partner.

Ebenso lobend fielen die Grußworte der anderen Ehrengäste für den ASB-Kreisverband insgesamt aus. Kreisrat Lutz Hoffmann bezeichnete die Samariter als einen „zuverlässigen und kompetenten Partner im Landkreis Nienburg" und dankte für die stets konstruktive Zusammenarbeit. Stadtbürgermeister Martin Franke zeigte sich beeindruckt von der Expansion des ASB in den letzten Jahren und betonte den Wunsch, dass die Wurzel des Verbandes auch zukünftig in der Stadt bleiben möge. Johannes Gust vom Landesvorstand des ASB überbrachte die Grüße seiner Kollegen, würdigte die Vielfältigkeit an ASB-Angeboten, die der Kreisverband anbietet und betonte, dass man sich im Landesverband sehr über die beständig soliden Arbeitsergebnisse der Gliederung freue. „Die Reise geht in die richtige Richtung", sagte Gu