Schulsanitätsdienst

Wenn sich Schüler oder Lehrer in der Pause, beim Sport oder während einer Schulveranstaltung verletzen oder plötzlich erkranken brauchen sie schnelle Hilfe. Gut ausgebildete Schulsanitäter können hier fachgerecht Abhilfe schaffen bis der Rettungsdienst eintrifft.

Leben retten ist keine Frage des Alters. Aber je früher die Ausbildung begonnen wird, desto mehr festigt sich das lebensrettende Wissen.
Foto: ASB Münster

Wir bilden Schüler zu Schulsantätern aus.  Während Ihrer Ausbildung lernen sie, wie man in Notsituationen schnell, richtig und mit wenigen Hangriffen kompetent Erste Hilfe leisten kann.

Danach absolvieren die Schulsanitäter ihren Dienst an der Schule freiwillig. Die Ausbildung macht dabei genauso viel Spaß wie die regelmäßigen Treffen, bei denen Einsätze nachbesprochen, Erste-Hilfe-Maßnahmen trainiert und das Wissen vertieft werden.

Mit dem Schulsanitätsdienst möchte der ASB die feste Verankerung der Ersten Hilfe im allgemeinen Wissen fördern und zu einem rücksichts- und verantwortungsvollen Miteinander in der Schule beitragen.

 


Weitere Ziele sind:

  • Die Sicherung einer schnellen Erstversorgung bis hin zur Steigerung von Überlebenschancen.
  • Die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und des Selbstbewusstseins der Schulsanitäter.
  • Die Sensibilisierung für eine sinnvolle Freizeitgestaltung.
  • Die Heranführung von Teenagern an soziale Aufgabenfelder.
  • Die Schulung im verantwortlichen Umgang mit Sachwerten und selbstständigen Handeln.
  • Die Verbesserung des sozialen Schulklimas.
  • Eine Steigerung der Identifikation von Schülern mit der eigenen Schule.
  • Die Stärkung von sozialen Kompetenzen.
  • Die Entwicklung der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für sich und andere.