Ambulante Pflege

Die meisten pflegebedürftigen Menschen wünschen sich, zu Hause wohnen bleiben zu können. Der ASB bietet dafür viele ambulante Hilfen an – von Essen auf Rädern über Hausnotruf bis zum Pflegedienst.

Mit dem ambulanten Pflegedienst des ASB können viele Senioren länger in den eigenen vier Wänden leben.
Foto: ASB/F. Zanettini

Pflege erfordert viel Erfahrung, Fachkenntnisse und sehr viel Einfühlungsvermögen.

Wenn hilfsbedürftige Menschen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben möchten, werden sie oft zu Hause gepflegt. Die Pflegeversicherung hilft dabei. Manchmal schaffen die Angehörigen die Pfle­ge jedoch nicht allein. Dann kann unser ambulanter Pflegedienst unterstützen.

Unsere qualifzierten Pflegekräfte kommen zuverlässig zu Ihnen nach Hause und kümmern sich gemeinsam mit behandelnden Ärzten um die fachgerechte Versorgung Ihres Angehörigen. Ein individuell ausgearbeiteter Pflegeplan, mit regelmäßiger Erfolgskontrolle, garantiert eine optimale Pflege.

 
Vorrübergehend oder dauerhaft kommen die Pflegekräfte zu vereinbarten Terminen in die Wohnung des Kunden und sorgen für:

  • Grundpflege, wie zum Beispiel die Hilfe beim Aufstehen und Zubettgehen, Unterstützung beim An- und Ausziehen, Hilfestellung beim Waschen und Baden, die Haar-, Nagel- und Zahnpflege oder die Unterstützung bei der Körperpflege im Allgemeinen.
  • Behandlungspflege,wie zum Beispiel die Versorgung von Wunden, die Verabreichung von Spritzen oder Medikamenten, Verbandwechsel oder die Anwendung sonstiger medizinisch notwendiger Maßnahmen, die vom Arzt verordnet wurden

    oder auch

  • Ersatz- bzw. Verhinderungspflege, bei der unser Pflegedienst die Pflege Ihres Angehörigen für einen begrenzten Zeitraum übernimmt, solange die Pflegeperson infolge von Krankheit, Ur­laub oder sonstigen Gründen (z. B. Geburtstag, Arzt-/Frisörbesuch, Kino oder Fern­seh­a­bend etc.) an der Pflege gehindert ist.

So viel wie nötig, so wenig wie möglich

Genauso individuell wie Ihre Bedürfnisse kann die Unterstützung durch den ASB sein.
Mit dem Ziel Selbstständigkeit zu fördern und so lange wie möglich zu erhalten, bieten wir Ihnen z. B. folgende Leistungen an:

  • Häusliche Kranken-/Altenpflege nach SGB XI
  • Behandlungspflege nach SGB V (z. B. Spritzen, Medikamentengabe, Verbandwechsel, Versorgung chronischer Wunden)
  • Kurzzeit- und Dauerpflege
  • Verhinderungspflege
  • Hauswirtschaftliche Unterstützung für Senioren mit Pflegegrad und Familien (nach § 38 SGB V und § 36 SGB XI)
  • Betreuung nach dem Pflegeergänzungsgesetz
  • Beratungseinsätze nach SGB XI § 37.3
  • (par-)enterale Ernährung [(Port-Versorgung)/Sondenkost]
  • Begleit- und Betreuungsdienste, z. B. Spaziergänge, Arztbesuche etc.

Eine Rufbereitschaft sorgt dafür, dass im Notfall immer jemand zu erreichen ist - rund um die Uhr.

 

Spezielle Angebote

Ergänzend können Sie spezielle Angebote wie zum Beispiel besondere Er­näh­rungs­for­men, die intensive Begleitung und Betreuung schwer- und schwerstkranker Patientinnen und Patienten, den Verleih von Pflegehilfsmitteln wie Rollatoren und Gehhilfen (solange unser Vorrat reicht) oder die Teilnahme an unseren (Informations-)veranstaltungen für pflegende Angehörige in Anspruch nehmen.

Unsere Pflegekräfte stellen sich ganz auf die Bedürfnisse des Pflegebedürftigen ein und beraten die Angehörigen, um beiden das Leben unter schwierigen Umständen zu erleichtern.
Manchmal genügen z. B. kleine Veränderungen, um die vertraute Wohnung an die veränderten Bedürfnisse der Bewohner anzupassen (Wohnraumberatung). Solche baulichen Veränderungen werden bei anerkannter Pflegebedürftigkeit bis zu einem bestimmten Betrag von den Pflegekassen finanziert.

Der ambulante Pflegedienst des ASB-Kreisverbandes Nienburg kann dazu bei­tra­gen, dass die selbständige Lebensführung von hilfs- und pflegebedürftigen Menschen trotz ihrer Ein­schrän­kun­gen weitestgehend erhalten, der Umzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung hi­naus­ge­zö­gert oder vermieden wird und Krankenhausaufenthalte verkürzt werden.

 

Wir sind auch für Angehörige da

Wenn nach einem Aufenthalt im Krankenhaus häusliche Pflege erforderlich ist, übernimmt unser Pflegedienst im Rahmen der Pflegeüberleitung bereits vor der Entlassung die entsprechende Planung.

Außerdem beraten wir Sie zu Ihren Ansprüchen gegenüber den Kassen und informieren über Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten.

Praktische Tipps zur Pflege, im Umgang mit Pflegehilfsmitteln oder z. B. zu rückenschonendem Arbeiten und Bewältigung seelischer Belastungen durch erfahrene Pflegekräfte sind selbstverständlich.

Unsere zahlreichen Broschüren enthalten wertvolle Tipps für pflegende Angehörige. Verschiedenste Schwerpunktthemen, die im Alltag oft eine Rolle spielen, werden darin übersichtlich und verständlich aufbereitet. Mit anschaulichen Grafiken und praktischen Checklisten behalten Sie die wichtigsten Aufaben im Blick.

Familienpflegezeit

Wer einen pflegebedürftigen Angehörigen betreut, steht unter Mehrfachbelastung und oft vor der Entscheidung, den Beruf ganz aufgeben zu müssen. Doch es muss beides möglich sein: Zeit für die Pflege und Zeit für den Beruf. Welche Unterstützung es gibt, hat das ASB-Fachreferat übersichtlich zusammengestellt.

Informationen zum zweiten Pflegestärkungsgesetz (ab Januar 2017)

  • Pflegereform 2017

    Der Informationsflyer des ASB Niedersachsen gibt einen kurz gefassten Überblick über die Neuerungen durch die Pflegegesetze ab Januar 2017.

  • Informationen und Arbeitshilfen

    Der Paritätische bietet zum Pflegestärkungsgesetz Informationen und Arbeitshilfen für verschiedene Interessengruppen an.

Unsere Pflege-Stützpunkte