Erste-Hilfe-Kurse jetzt auch regelmäßig in Steimbke

Helden brauchen keine Superkräfte. Nur die richtigen Handgriffe.

In der Erste-Hilfe-Grundausbildung lernen Sie auch die richtigen Handgriffe Herz-Lungen-Wiederbelebung.
Foto: ASB/F. Zanettini

„Damit möglichst jeder Erste Hilfe leisten kann, bietet der ASB-Kreisverband Nienburg seit vielen Jahren entsprechende Kurse an", berichtet Pressesprecherin Anke Diekmann.

Jetzt haben auch Bürgerinnen und Bürger im Umkreis von Steimbke die Möglichkeit ortsnah eine Erste-Hilfe-Grundausbildung oder -Fortbildung zu absolvieren. In der Rettungswache des ASB an der Hauptstraße 49 gibt es seit Januar einen neuen Schulungsraum in dem einmal monatlich – zumeist am zweiten oder dritten Samstag im Monat – ein öffentlicher Lehrgang angeboten wird.
Alle Termine – auch in Rehburg - und eine Online-Anmeldemöglichkeit finden Sie auf diesen Internetseiten.


Zielgruppe sind nicht nur Führerscheinerwerber.

Wer den Führerschein macht, muss im Vorfeld einen Erste-Hilfe-Kurs als Teil der Fahrausbildung absolvieren, um für den Notfall vorbereitet zu sein. Und auch in anderen Lebensbereichen ist die Teilnahme an der medizinischen Grundausbildung verbindlich. So sind angehende Jugendleiter und Trainer angehalten einen entsprechenden Nachweis zu erbringen. Ersthelfer in Betrieben müssen sogar innerhalb von zwei Jahren jeweils eine Erste-Hilfe-Fortbildung absolvieren, um dauerhaft fit zu bleiben. Für all diese Teilnehmer sind die Schulungen in Steimbke geeignet.

Die meisten Notfälle passieren im Umfeld von bekannten Menschen.

„Doch auch ohne die Verpflichtung lohnt es sich vorbereitet zu sein", so Diekmann. Denn die meisten Notfälle passierten zu Hause, in der Freizeit oder am Arbeitsplatz; also im Umfeld von Menschen, die wir gut kennen und denen wir nahestehen, weiß sie. Und wenn der Kurs länger als zwei Jahre zurückliegt, empfiehlt der ASB eine erneute freiwillige Teilnahme, um das Gelernte wiederaufzufrischen.

Die Gewissheit, vorbereitet zu sein, ist ein beruhigendes Gefühl. Der ASB hilft dabei, dass im Notfall die lebensrettenden Handgriffe parat sind.